Wie sind die Winter auf den Azoren und was bedeutet das für mein Haus?

Azores in Winter

Die Azoren liegen in einer subtropischen Klimazone. Aber was bedeutet das? Subtropisches Klima bedeutet in der Regel heiße, feuchte Sommer, die lange andauern, und milde, relativ trockene Winter. Auf den Azoren kann das Klima von Insel zu Insel sehr unterschiedlich sein, und selbst eine einzelne Insel kann je nach Relief, vorherrschenden Winden, Flüssen, Seen, Tälern usw. verschiedene Klimazonen aufweisen.
Im Fall der Zentralgruppe der Azoren bedeutet dies nicht, dass Sie das ganze Jahr über kurze Hosen und T-Shirts tragen können. Die Winter können überraschend gut sein, mit Temperaturen von 20° bis 22° Grad Celsius tagsüber, aber erwarten Sie Temperaturen von 14° oder weniger in der Nacht. Eine Heizung in einem Haus ist kein Luxus, und je nach Größe Ihres Hauses können Sie Klimaanlagen, Wärmepumpen, Zentralheizungen (entweder über Fußböden oder Heizkörper) mit Gas oder Holzpellets oder einen traditionellen Holzofen an zentraler Stelle in Betracht ziehen.
Wenn Sie ein Steinhaus haben, können Sie mit Kondenswasser an den Innenwänden konfrontiert werden, insbesondere auf der Windseite. Sie können dieses Problem lösen, indem Sie die Außenwand isolieren und Luftentfeuchter oder Klimageräte verwenden. Wenn Sie ein altes Haus umbauen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass die meisten Kosten für die Abdichtung des Fundaments, der Wände, des Dachs, der Isolierung und der richtigen Fenster und Türen anfallen werden. Wenn Sie Ihr Haus isolieren, vergessen Sie nicht, ein Lüftungssystem einzuplanen.
Keller können mit geeigneten Deckenventilatoren deutlich weniger feucht gemacht werden. Moderne Geräte haben das traditionelle Aussehen, verbrauchen aber nur einen Bruchteil der Energie und können 24 Stunden am Tag auf niedriger Drehzahl laufen. Sie verhindern die Bildung von Kondenswasser in diesen weniger gut belüfteten und kühleren Bereichen Ihrer Wohnung.
Auf dem Gipfel des Pico (beachtliche 2350 m Höhe) liegt im Frühjahr häufig Schnee. Mit dem Wind aus dem rechten Quadranten bringt dieser Schnee sehr kalte Luft auf den Berg. Der Frühlingsanfang und auch das Ende des Frühlings bringen Schnee auf Pico und viel Regen auf den Inseln.
Wenn Sie ein traditionelles Steinhaus haben, ist die Anbringung geeigneter Dachrinnen eine gute Möglichkeit, die unteren Wände Ihres Hauses trocken zu halten. Vergessen Sie nicht, dass vulkanisches Gestein wie ein Schwamm wirkt.
Bei uns gibt es gelegentlich Stürme, aber anders als in Ländern mit Holzhäusern sind Steinhäuser und gemauerte Häuser recht gut gegen starke Winde gewappnet. Wirbelstürme bergen die Gefahr, dass Trümmer durch den Wind aufgewirbelt werden. Daher sind gute Außenjalousien eine lohnende Investition in die Sicherheit, insbesondere wenn Sie große Fenster und Glastüren haben.
Machen Sie sich keine Sorgen. Hurrikane treten im mittleren Atlantik viel seltener auf als im Golf von Mexiko oder in der Karibik. Und noch seltener treffen sie die Inseln direkt. Es ist sinnvoll, für die letzten beiden Reihen Ihres Daches verschraubte Ziegel zu verwenden, die an den Seiten und oben mit Zement befestigt werden, und Sie können fast jeden atlantischen Sturm überstehen.
Wenn man all dies liest, könnte man meinen, dass die Bezeichnung „subtropisch“ ein bisschen viel ist, um das Klima auf den Inseln zu beschreiben. Die Wahrheit ist jedoch, dass wir sehr mildes Wetter und sehr selten sehr heißes Wetter haben. Der Sommer dauert problemlos bis Ende Oktober. Für Menschen, die gerne aktiv sind, ist das Klima nahezu perfekt, und auch die Sommer sind ziemlich heiß für diejenigen, die ihre Tage gerne am Strand verbringen.

Treten Sie der Diskussion bei

Compare listings

Vergleichen