Azoren, ein atlantischer Lebensstil

Auf den Azoren leben Sie umgeben von der Weite des Atlantiks. Die Azoren wurden erstmals im 15. Jahrhundert besiedelt, und auch heute noch leben die Menschen in Verbundenheit mit ihren alten Wurzeln. Dieses atlantische Paradies hat weniger als eine Viertelmillion Einwohner, die sich auf 9 Inseln verteilen.

Die Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 13 und 22° C, wobei die Luftfeuchtigkeit dazu beiträgt, dass es wärmer wird. Sie werden einen tropischen Lebensstil am Atlantik erleben. Der Archipel der Azoren ist in 3 Gruppen unterteilt. Die größere ist die Zentralgruppe (Grupo Central) mit fünf Inseln, Faial und Pico, sowie Terceira, São Jorge und Graciosa.

Die Gruppen erstrecken sich über ein großes Gebiet, so dass Sie zwar eine Passagierfähre zwischen den Inseln innerhalb der Gruppe nehmen können, ansonsten aber mit den Flugzeugen der SATA zwischen den Inseln fliegen müssen.

Für diejenigen, die sich zu einem Leben auf einer Atlantikinsel und einem langsameren Lebensstil hingezogen fühlen, die üppige Gärten und exquisite Ausblicke genießen, muss der Kauf einer Immobilie auf den Azoren eine vorrangige Überlegung sein.

Der typische Blick, den man von den Inseln aus hat

Faial (die blaue Insel – wegen der vielen blauen Hortensien, die die Insel bedecken) hat alle Eigenschaften der meisten anderen Azoreninseln. Die Menschen leben in einer ausgezeichneten Mischung aus ländlicher Ruhe und der Großstadt Horta, die von jedem Ort der Insel aus leicht zu erreichen ist. Der Hafen von Horta ist ein wichtiger Zwischenstopp für Yachten, die auf dem Atlantik kreuzen. Jährlich kommen mehr als 1.000 Boote zu Besuch, dazu kommen viele einheimische Boote und Yachten, die in den beiden modernen Yachthäfen festmachen. Das ist der wahre atlantische Lebensstil.

Peter Cafe Sport
Peter's Cafe Bar in Horta, Faial

Ein Paradies zum Entdecken

Für Wanderer sind die Inseln ein wahres Paradies – Sie können auf den zahlreichen Wegen und Pfaden nach Belieben wandern oder den markierten Pfaden folgen. Die beliebtesten Wanderungen sind der Kraterrand, von dem aus man einen kompletten 360°-Blick auf Faial hat, und die Eruptionsstelle von Capelinhos, eine dramatische Mondlandschaft, die 1957 ein neues Stück Faial hervorbrachte.

Ein weiterer, weniger bekannter Wanderweg ist die Lavada, ein künstlich angelegter Wasserlauf hoch oben am Kraterrand, der das Wasser zu den Weiden leitet. Sie wandern abwechselnd durch Wald und Feld, was diesen Weg zu einem seltenen, versteckten Vergnügen macht.

Eine kurze Fahrt mit der Fähre bringt Sie hinüber zur Insel Pico und ihrem 2351 Meter hohen Vulkangipfel.

Der Aufstieg, der in 1200 Metern Höhe beginnt, bietet einen herrlichen Blick auf alle Inseln der Zentralgruppe – Faial, São Jorge, Graciosa und Terceira. Es ist möglich, im Krater zu übernachten, und der Sonnenaufgang von der Spitze des Gipfels ist ein spektakulärer und unvergesslicher Anblick.

Sie kann leicht an einem Tag erklommen werden, und da es viele Fähren gibt, können Sie sogar in Madalena zu Abend essen, bevor Sie nach Faial zurückkehren. Es ist jetzt obligatorisch, einen Führer zu engagieren, um sich selbst und das Naturschutzgebiet des Berges zu schützen

Die Natur und das maritime Leben sind die Hauptattraktionen der Inseln; Wal- und Delfinbeobachtungstouren haben die traditionelle Walfangindustrie als Möglichkeit, vom Meer zu leben, abgelöst. Täglich verlassen Boote den Hafen, um Wale zu beobachten, mit Delfinen zu schwimmen, Sportfischen, Angeln, Tauchen und Segeln zu betreiben oder einfach nur eine Kreuzfahrt entlang unserer malerischen Küste zu unternehmen.

Auf Faial und Pico gibt es eine Reihe ausgezeichneter Hotels und Pensionen, von denen viele ganzjährig geöffnet sind. Es gibt auch zahlreiche Möglichkeiten zur Selbstverpflegung

DIE INSELN

Faial

Die Insel Faial liegt in der zentralen Gruppe der Azoren mitten im Atlantik, etwa 1600 Kilometer westlich des portugiesischen Festlandes. Der Rundweg um die Insel ist 54 Kilometer lang. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 15.000, von denen die Hälfte im Hauptort Horta lebt. Auf Faial leben zahlreiche europäische Staatsangehörige, darunter Engländer, Deutsche, Schweizer, Belgier, Franzosen und Niederländer sowie Bürger Südafrikas, Kanadas und der USA. Die zweite Sprache ist Englisch und ist weit verbreitet.

Es gibt tägliche SATA-Flüge von und nach Lissabon und SATA-Flüge zwischen allen anderen Inseln. Seit dem EU-Beitritt Portugals hat sich das Angebot auf Faial drastisch verbessert, und die meisten Dinge des täglichen Bedarfs sind in Supermärkten, einem Frischemarkt und einer großen Auswahl an Fachgeschäften leicht erhältlich.

Zu den touristischen Attraktionen von Faial gehören atemberaubende Landschaften, eine Caldeira (Krater), eine Vielzahl von Wanderwegen, Strände und schwarze Sandstrände sowie Badeplätze an verschiedenen Stellen. Die Pflanzenwelt ist sehr vielfältig und üppig, und in den Sommermonaten wachsen überall auf der Insel blaue Hortensien in Hecken (Faial wird auch Ilha Azulgenannt). Es gibt ein Kino und ein Theater, Restaurants und Clubs sowie Sporteinrichtungen mit einem städtischen Hallenschwimmbad. Der Hafen von Horta ist ein wichtiger Anlaufpunkt für transatlantische Yachten, und es gibt zwei Yachthäfen für einheimische und ausländische Boote. Wal- und Delfinbeobachtungen sind im Sommer ein wichtiger Wirtschaftszweig, ebenso wie das Wildfischen. Die Vielfalt der Wal- und Delfinarten, die in diesem Teil des Ozeans zu sehen sind, ist so groß wie nirgendwo sonst auf der Welt. Die Fähren fahren regelmäßig zu den anderen Inseln der Gruppe – Faial-Pico ist eine 30-minütige Fahrt mit der Fähre. Eine Fahrt nach Velas (São Jorge) dauert etwa 2 Stunden. Während der Sommersaison bringt Sie ein großer Katamaran Jet Ferry zu den Inseln Terceira und São Miguel mit Zwischenstopps bei den anderen Inseln des Archipels. Das Klima auf Faial und den Azoren im Allgemeinen ist gemäßigt, mit Höchsttemperaturen im Sommer von selten über 30 Grad. Celsius oder Wintertiefstwerte unter 10 Grad Celsius. Grad Celsius.

Pico

Die Insel Pico, benannt nach ihrem imposanten Berg, ist eine der schönsten und am meisten unterschätzten Inseln der Azoren. Die „Berginsel“, die nach S. Miguel die zweitgrößte Insel der Azoren ist, liegt majestätisch in der Mitte der zentralen Azorengruppe, etwa 4,5 Seemeilen von der Insel Faial und 11 Seemeilen von der Insel S. Jorge entfernt.

Die Geschichte von Pico Island basiert auf dem Erbe der Traditionen der Waljagd und des Weinbaus. Die berühmten Pico-Weine und die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Weinberge sowie der Bau von Holzbooten gehören zum heutigen Erscheinungsbild von Pico. Die Waljagd, die es schon lange nicht mehr gibt, hat einer Bewegung Platz gemacht, die Wale, Delfine und andere Meeressäuger auf faire Weise untersucht und beobachtet. Wal- und Delfinbeobachtungsfahrten können von Madalena oder Lajes aus organisiert werden. Die Vulkanausbrüche endeten vor 300 Jahren. Der Pico gilt als ruhender Vulkan, der die Insel noch mystischer macht und ein Magnet für Wissenschaftler ist.

São Jorge

Die 60 Kilometer lange Insel Sao Jorge bietet einige der schönsten Wanderungen auf den Azoren. Die Insel besteht aus einer langen Reihe von Vulkanen unterschiedlichen Alters; ihre Breite variiert zwischen 4 und 8 Kilometern und ist durch steile, bewachsene Klippen gekennzeichnet, die manchmal fast 600 Meter steil aus dem umgebenden Meer aufragen. Am Fuße dieser bewachsenen Wände befinden sich manchmal flache Gebiete, die Faja genannt werden. Hier liegen oft kleine Dörfer oder Weiler, die nur über sehr steile, schmale Pfade erreicht werden können.

Die Faja sind fast einzigartig in Sao Jorge und viele der schönsten Wanderungen führen über die alten Pfade, die früher die Hauptzugangswege zu den Faja waren, bevor die modernen Straßen gebaut wurden. Einige der Fajas sind bis heute nicht über eine gute Straße zu erreichen. Die alten Wege sind oft recht steil und führen durch eine spektakuläre Felsenlandschaft, doch die meisten waren so angelegt, dass sie auch von Maultieren mit Lasten befahren werden konnten.

Haben Sie Fragen zu den Azoren?

Compare listings

Vergleichen